Fräulein Smillas Gespür für Schnee – Peter Høeg

Fräulein Smillas Gespür für Schnee

„So viele Dinge sind für ein Kind selbstverständlich. Mit der Zeit fängt man dann an, sich zu wundern.“

Fräulein Smillas Gespür für Schnee, Peter Høeg

Der Roman Fräulein Smillas Gespür für Schnee des dänischen Autors Peter Høeg erzählt eine Geschichte von Sehnsucht, Einsamkeit und Verlust. Die Leben der durchweg schwierigen Charaktere sind auf die eine oder andere Weise von der politisch und sozial schwierige Beziehung zwischen Grönland und Dänemark geprägt. Gleichzeitig ist das Buch ein spannender Krimi, eine unglaublich dichte Erzählung mit viel – und wie ich finde sehr klugem – Inhalt.

Weiterlesen

Sommerregen

An Tagen wie diesem lebten wir das Leben wie einen Traum.
Draußen, vor den großen Fenstern, fiel der Regen in schweren, dunklen Tropfen und der Wind zerwühlte die Blätter der Bäume am Straßenrand wie ein wütendes Tier.
An diesen Tagen öffnete Helena die Fenster weit, während ich heiße Schokolade kochte, und dann saßen wir gemeinsam auf dem großen Bett, das wir uns Jahr für Jahr, Sommer für Sommer, teilten. Wir saßen uns gegenüber, ich am Kopfende, sie am Fuß des Bettes, jede eine dampfende Tasse Kakao in der Hand, jede in eine besonders weiche Decke gehüllt, und genossen das Plätschern des Regens, das mal friedlich, mal wild vom Wind durch das geöffnete Fenster hineingeweht wurde.
Es waren in jedem Jahr die schönsten Tage unseres Sommers.
Es gab auch Sonnentage, Tage, an denen Licht durch das Blätterdach der Wälder tanzte, goldene Muster und grauen Schatten auf den Erdboden zeichnete. Wenn man sich dann zur Sonne drehte, die Augen schloss und den Kopf in den Nacken legte, fühlte sich jeder Sonnenstrahl an wie ein sehr feiner Pinsel, der einem kleine Sommersprossen auf die Wangenknochen malte. Solche Tage waren hübsch und friedlich. Angenehm, aber ohne Herausforderung. Der Regen hat

Weiterlesen